Wassermangel im Körper

 

 

Ursachen und Folgen von Mangel an sauberem Trinkwasser und Dehydrierung.Organische folgen von Wassermangel.

 

 

Ca.65 % der Menschen sind chronisch dehydriert (Wasserdefizit). Dies führt zu Wassernot und Trockenheit in Zellen und Gewebsräumen. Bei 37% ist der Durstreiz derart schwach, daß er häufig mit Hunger verwechselt wird.

 

Wassermangel kann zahlreiche schwerwiegende Gesundheitsfolgen nach sich ziehen:

 

  • Wassermangel im Körper ist Auslöser Nr.1 für Tagesmüdigkeit und chronische Erschöpfung
  • Schon geringe Dehydrierung verlangsamt Stoffwechsel um 3%
  • Zellen funktionieren nicht richtig, sie verbrennen Wasserstoff
  • Nährstoffe, Enzyme, Vitamine können im Körper nicht verwertet und transportiert werden, wenn nicht eine ausreichende Menge Wasser vorhanden ist"
  • Gifte werden nicht mehr ausgeschieden
  • die Elastizität der Zellen nimmt ab
  • Körper und Gehirn beginnen zu versagen
  • Kristallisationen in Zellen und Gefässen: Ablagerungen in Gelenken, Arterien=Arteriosklerose, in Venen=Krampfadern, Säurekristalle, Gallen-/Nierensteine, Arthritis, arthritische Schmerzen, Gicht, Arthrose
  • Übergewicht, Verstopfung
  • Emphysem
  • grauer Star, Glaukom
  • Gewebe wird steif
  • Knochen werden spröde
  • Sehnen/Muskeln reißen leichter
  • Parkinson
  • Muskelkrämpfe
  • Hautkrankheiten, Falten vorzeitige Alterung
  • Verdauungsbeschwerden, Magengeschwüre, Colitis
  • Zahnfleischerkrankungen
  • Allergien
  • Depression
  • Hormonungleichgewicht
  • Hörsturz, Ohrgeräusche, Tinnitus
  • Drehschwindel (Meniere)
  • Schlaganfall
  • Schwächung gegen Viren, Cytomegalovirus, Bakterien, Pilze, Candida, Parasiten, Herpes Zoster (Gürtel-/Gesichtsrose),
  • vermehrte Infektionen (Ohr, Hepatitis, Meningitis, Epstein Barr)
  • Krebs, Leukämie
  • Aids
  • Multiple Sklerose
  • Angina
  • Arthritis
  • Asthma
  • Autoimmunerkrankungen
  • Rückenschmerzen
  • Collitis 
  • Diabetes
  • Herzschmerzen
  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Hoher Blutdruck
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Herz/Rückenbeschwerden

 

 

Therapie: täglich ca. 2 Ltr. reines Wasser trinken. Damit die Wasserdepots im Körper wieder aufgefüllt werden.

 

 

 

 

Chronische folgen des Wassermangels im Gehirn

 

Gehirn ist auf Wasser-Elektrizität angewiesen. Entwässernde Mittel, wie z.B. Coffein (Kaffe) verringert ATP-Energie in Gehirn/Körper. Ist möglicherweise Ursache für kürzere Konzentrationsspanne {Batmanghelidj S. 74}

"Die Nervenzellen des Gehirns reagieren auf Wassermangel besonders empfindlich.Dadurch können folgende Störungen eintreten:

 

  • Nachlassen intell. Fähigkeiten: Gedächtnisschwächen, Konzentration, Aufmerksamkeit, mentale Klarheit, Intelligenz, leichte Gehirnschäden, Alzheimer
  • Verlangsamung der Reflexe
  • Depression,
  • Bereits 2% Flüssigkeitsverlust können auslösen: gestörtes Kurzzeitgedächtnis, Probleme mit den Grundrechenarten, Sehprobleme beim PC oder gedruckter Seite" {Dr. Jon's letter Water 21.2.2002}
  • Schlaganfall

 

"Nach 1-2 Wochen Behandlung mit gesunden und reinen Wasser traten eindeutig Besserungen ein.

 

 

Alterskrankheiten durch Wassermangel

 

Alte Menschen haben nicht selten Schwierigkeiten, genügend Wasser aufzunehmen. Das kann zu zahlreichen alterstypischen negativen Folgen führen:

  • viele Senioren trocknen aus (Durstreflex fehlt)
  • Demenz
  • Drehschwindel
  • Schlaganfall
  • Alterung entsteht u.a. bei Wassermangel durch Ansammlung von Giftstoffen und freien Radikalen in den Körperzellen"

 

 


powered by Beepworld